Was ist anti-imperialism.ml?

Seit beinahe einem Jahrzehnt nun stellt das englischsprachige anti-imperialism.org ein großes und wichtiges Organ in der digitalen Medienlandschaft der Linke dar. Es berichtet bis heute regelmäßig über den Kampf für den Kommunismus in unserer heutigen Welt - und als Teil dessen informiert es unter anderem über Erkenntnisse in marxistischer Theorie, das globale Geschehen aus dependenzistischer/dritteweltistischer (aus dem engl. "Third-Worldism") bzw. antiimperialistischer Perspektive oder aber auch über vergangene Ereignisse, die unserer Meinung von erheblicher Bedeutung für die globale Arbeiterbewegung sind.

Die stetig wachsende LeserInnen-Anzahl, sowie das allmähliche Aufkommen dependenzistischer Perspektiven in den deutschsprachigen Gebieten hat die Redaktion von anti-imperialism.org dazu veranlasst, einen deutschsprachigen Ableger einzurichten. Hier sollen nun viele Artikel, aus dem Englischen übersetzt, aber auch komplett eigene Arbeiten erscheinen, welche die spezifische Situation der Arbeiterklasse(n) in den deutschsprachigen Gebieten und in ihrer Peripherie behandeln.

Da der Begriff Third-Worldism sich schwer ins Deutsche übersetzen lässt, verwendet man bisweilen den Begriff Dependenzismus als Synonym. Beispielsweise ist Maoism (Third-Worldism) demnach das gleiche wie Maoismus (Dependenzismus). Dritteweltismus, bzw. Ersteweltismus als Gegenstück, sind jedoch auch weiterhin akzeptabel.

Anti-imperialism.ml, wie auch anti-imperialism.org, ist eine Medienzelle der Revolutionären Antiimperialistischen Bewegung (Revolutionary Anti-Imperialist Movement, RAIM, früher auch "Revolutionäre Anti-Imperialistische Fraktion") und wird verwaltet durch deren österreichische Sektion.

Anti-imperialism.ml verwendet darüber hinaus - wo möglich - eine modifizierte Rechtschreibung der deutschen Sprache. Diese sieht sich in Tradition des New Afrikan Independence Movement, welches beispielsweise den Buchstaben "c" in "Africa" durch ein "k" ersetzte, um sich von kolonialistischen Ideen auch in der Rechtschreibung zu trennen. Desweiteren werden in Artikeln die Illegitimität der imperialistischen Staaten unterstrichen, indem jene klein geschrieben werden (z.B. wird aus "Amerika" - "amerika").

Alle veröffentlichten Artikel werden normalerweise von mehreren Autoren mehrfach durchgelesen und dementsprechend bearbeitet; sollten sich jedoch dennoch grammatikalische oder orthographische Fehler finden, bitten wir, uns jene mitzuteilen!

Artikel auf anti-imperialism.ml verwenden normalerweise Tags, welche wir bestrebt sind, auch gegebenfalls kontinuierlich zu erweitern.

Wir weisen weiters besonders daraufhin, bei Zitaten ein Zugriffsdatum anzugeben, und/oder nach Möglichkeit ein Archivabbild des Artikels zu erstellen, da wir uns das Recht auf spätere Korrekturen (orthographisch-grammatikalischer Art, oder aber auch inhaltliche) vorbehalten. Dennoch werden Artikel natürlich niemals maßgeblich editiert, so, dass ihre ursprüngliche Nachricht und ihre beinhaltenden Meinungen verändert würden.
Findest du dennoch eine spezielle Version eines Artikels nicht mehr, welche dir im Gedächtnis blieb, kannst du uns gerne eine Email schreiben, denn alle Versionen werden in der Regel in einem Backup gespeichert, womit wir dir eine frühere Version zusenden können.

Weiters sind wir stets auf der Suche nach interessierten Genossen, welche eine Plattform für ihre Botschaften suchen. Wir verstehen uns als relativ offen gegenüber anderen Ansichten, solange wir sie objektiv und produktiv mit unseren grundlegenden Zielen und unserem Verhaltenskodex vereinbaren können. So sind, beispielsweise, Berichterstatttungen, aber auch Meinungen zu gegenwärtigen Themen, von Nicht-RAIM-Mitgliedern durchaus oft hier (anti-imperialism.org) zu sehen.